Unsere
Partner:
Label der Firma Bröker
5.09.2012
Favoriten ziehen ins Finale ein / Zwei Siegesserien halten

Am zweiten Wochenende der 44. offenen Speckbrett-Stadtmeisterschaften ermittelten die Herren ihre Doppelfinalisten in der Sonderklasse sowie in der offenen Klasse. Bei den Damen stand das Einzel auf dem Programm.

Ebenso ungefährdet wie erwartet setzte sich am Sonntag in Hiltrup mit Kerstin Steffens (SVSH) die Stadtmeisterin der vergangenen fünf Jahre über die Siegerseite durch und steht somit am 23. September erneut im Endspiel. Während ihrer drei Spiele gegen die vereinslosen Christiane Pohlkamp und Alexandra Sirocks sowie Vorjahresfinalistin Pia Stuhlweißenburg von der SV 91 kam lediglich Letztgenannte beim 21:19, 21:10 in die Nähe eines Satzgewinns. 17 Matches in Folge hat Steffens nun bei Stadtmeisterschaften gewonnen. Stuhlweißenburg hatte sich gegen Petra Bähr und Ines Wichmann (beide vereinslos) durchgesetzt, zog sich nach der Niederlage gegen Steffens aber aus terminlichen Gründen aus dem Turnier zurück und ist Dritte. Wichmann gewann gegen Michèle Fritsch-Albert (vereinslos) sowie gegen Pohlkamp und Bähr, profitierte dann von Stuhlweißenburgs Rückzug und steht zum zweiten Mal nach 2009 im Finale.

Auch im parallel ausgetragenen Herren-Doppel der Sonderklasse konnten sich bekannte Gesichter fürs Finale qualifizieren. Christoph Hagedorn und Michael Thiemann (vereinslos/SV 91) setzten sich gegen Niklas Potthoff/Christian Purtzel (SVSH), Stefan Tiesmeyer/Christian Vehoff (vereinslos) und Tim Gieseler/Timo Höppner (SVSH) jeweils in zwei Sätzen durch und streben ihren dritten Titel in Folge an. Gemeinsam sind sie seit zehn Partien ungeschlagen, Thiemann kommt mit verschiedenen Partnern nun auf sagenhafte 30 gewonnene Doppel-Matches in Serie. Den 31. zu verhindern versuchen Jochen Zeidler/Daniel Zurkuhlen (SV 91). Die diesjährigen Masterssieger unterlagen auf der Siegerseite Gieseler/Höppner 23:25, 17:21, nahmen den Umweg über die Verliererseite aber souverän und drehten im letzten Spiel des Tages auch gegen ihre vorherigen Bezwinger den Spieß beim 21:12, 21:12 überraschend deutlich um. Zeidler/Zurkuhlen stehen in ihrem vierten gemeinsamen Stadtmeisterschaftsfinale. Der Titel blieb ihnen bislang verwehrt. Hinter Gieseler/Höppner wurden die Mastersfinalisten Stefan Tiesmeyer/Christian Vehoff Vierte.

Bereits am Samstag hatten in der offenen Klasse 20 Doppelpaare um die Finaltickets gespielt. Die topgesetzte Paarung Ralf Kemmann/André Weste musste das Turnier wegen einer Verletzung Westes früh aufgeben. Im Finale stehen mit Marcus May/Leonard Schmidt (vereinslos) und Ralf Berger/Peter Frank (TuS) die Nummern zwei und drei des Tableaus. May/Schmidt schafften den Sprung souverän mit vier Siegen ohne Satzverlust, Berger/Frank mussten nach dem 15:21, 16:21 gegen May/Schmidt über die Verliererseite gehen und kamen hier nur gegen die stark aufspielenden Neulinge Marc Brischke/Nils Gottschalk beim 21:19, 21:19 in Bedrängnis. Platz drei belegten die an vier gesetzten Marcus Epke/Hendrik Koch (TuS/vereinslos) vor Brischke/Gottschalk. Die geteilten Fünften André-Marcel Frank/Heiko Steffens (TuS) und Engelbert Kampling/Jörg Rogge komplettieren das Sextett der Aufsteiger in die nächstjährige Sonderklasse.

Fortgeführt werden die Titelkämpfe am Samstag ab 9 Uhr in Sudmühle mit der Königsdisziplin, dem Herren-Einzel der Sonderklasse, für das sieben der aktuellen Top-Ten-Spieler zugesagt haben. Am Sonntag stehen in Hiltrup die Senioren-Doppel an. Meldeschluss ist am Samstag zudem für das Herren-Einzel der offenen Klasse (15.9.). Die Veranstalter rechnen in der traditionell teilnehmerstärksten Disziplin mit über 50 Startern.

Autor: Timo Höppner
© 2012 TuS Hiltrup 1930 e.V. Abteilung Speckbrett Sitemap Impressum Kontakt Links