Unsere
Partner:
Label der Firma Bröker
12.09.2012
Thiemann zum neunten Mal im Endspiel / 60 Meldungen für die offene Klasse

Weitere drei Spielklassen gingen am vergangenen Wochenende bei den 44. offenen Stadtmeisterschaften über die Bühne. Neben zwei Senioren-Klassen im Doppel stand auch das Herren-Einzel der Sonderklasse auf dem Programm, welches als Königsdisziplin der Titelkämpfe gilt. Hier konnte jedoch erst einer der beiden Finalteilnehmer für den 23. September ermittelt werden.

In der mit 18 Teilnehmern bestückten Sonderklasse gab es am Samstag in Sudmühle nicht viel Überraschendes zu bestaunen. Die vier topgesetzten Spieler ließen den Rest des Feldes hinter sich. Erwartungsgemäß setzten sich die Favoriten von der SV 91, Michael Thiemann und Jochen Zeidler, über die Siegerseite bis zu ihrem Aufeinandertreffen durch. Thiemann hatte gleich zum Auftakt beim 24:22, 23:21 gegen Tim Dahms (TuS) Schwerstarbeit zu verrichten, kam anschließend aber zu deutlichen Siegen gegen Stefan Tiesmeyer (vereinslos) und den an Nummer drei gesetzten Timo Höppner (SVSH). Titelverteidiger Zeidler gab in seinen Partien gegen André Gausmann (TuS), Raphael Kleffmann (vereinslos) und den an Position vier eingestuften Tim Gieseler (SVSH) in keinem Satz mehr als 15 Punkte ab. So kam es zum siebten Aufeinandertreffen der beiden Dauerfinalisten allein seit 2009, welches Thiemann nach verkorkstem ersten Satz mit 12:21, 21:18, 21:17 für sich entscheiden und ungeschlagen ins Endspiel einziehen konnte. Nebenbei sorgte er für die erste Vorrundenniederlage Zeidlers seit 2007. Ob es auch im vierten Jahr in Folge dieselbe Finalpaarung geben wird, muss derweil am kommenden Sonntag ermittelt werden. Dann tritt Jochen Zeidler zum Nachholspiel gegen Timo Höppner an, der wie im Vorjahr das letzte Spiel des Tages gegen Tim Gieseler zu bestreiten hatte und überraschend deutlich 21:12, 21:13 gewann. Gieseler wiederholte somit seinen vierten Platz von 2011. Fünfter wurde zum einen ebenfalls wie im Vorjahr der starke Asphaltplatz-Spieler Stefan Tiesmeyer, zum anderen nach drei Siegen auf der Verliererseite der Hiltruper Daniel Weste. Boris Gubeljic (SVSH) und Tim Dahms teilen sich Platz sieben.

Favoritensiege wurden auch am Sonntag in Hiltrup verzeichnet. Im Doppel der mindestens 45jährigen wiederholt sich die Finalpaarung des Vorjahres. Manfred Arndt/Gerd Theisen gegen Martin Ernst/Stephan Kriwet (alle SVSH) lautet die Begegnung, wobei sich letztgenannte das Endspielticket in einem stark besetzten Feld durch einen knappen 18:21, 21:17, 21:17-Erfolg gegen die Dritten Hartmut Budde/Kay Völler (SV 91/SVSH) erkämpften. Diese hatten noch knapper die Viertplatzierten Andreas Nordhaus/Ralf Wichmann (SV 91) ausgeschaltet – 21:15, 19:21, 25:23. Bei den ältesten Turnierteilnehmern im Doppel 60+ stehen mit Toni Remke/Gerd Riediger (TuS) ebenfalls die Titelverteidiger im Endspiel. Horst Feldhaus/Franz-Josef Möllerbernd (SVSH) schafften über die Verliererseite den Sprung ins Finale. Dritte wurden die Hiltruper Hartmut Schneider/Jürgen Witthege.

Am kommenden Wochenende (Samstag ab 9 Uhr) steht mit dem Herren-Einzel der offenen Klasse die teilnehmerstärkste Disziplin auf dem Programm. Die eingegangenen 60 Meldungen – allein 25 Erstteilnehmer – übertreffen die kühnsten Erwartungen der Veranstalter und bedeuten die beste Beteiligung in der Jedermann-Klasse seit 1996. Im vergangenen Jahr waren 33 Akteure dabei, in den Jahren davor jeweils knapp über 40. Da auf den Anlagen in Sudmühle und Hiltrup nur insgesamt acht Plätze zur Verfügung stehen, hoffen die Organisatoren auf viel Geduld und Verständnis bei den Aktiven, vor allem aber auf gutes Wetter. Mehr als einhundert Partien müssen über die Bühne gebracht werden, bis die Finalisten feststehen.

Autor: Timo Höppner
© 2012 TuS Hiltrup 1930 e.V. Abteilung Speckbrett Sitemap Impressum Kontakt Links