Unsere
Partner:
Label der Firma Bröker
9.9.2014
Stadtmeisterschaften: 3. Wochenende

Speckbrett-Stadtmeisterschaften: Union-Damen dominieren im Mixed / Comeback der Schülerkonkurrenz / Keine Überraschungen in den Altersklassen

Fortgesetzt wurden am vergangenen Wochenende die 46. Stadtmeisterschaften im Speckbrett mit gleich vier Spielklassen. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Mixed, welches in der Spitze so stark wie nie besetzt war. Gleich drei weitere Damen des Tennis-Zweitligisten TC Union beteiligten sich an dem Turnier und folgten dem Beispiel von Tina Kötter, die 2013 an der Seite von Bastian Kötter debütiert und auf anhieb den Titel gewonnen hatte.

So ist es keine Überraschung, dass der Club von der Steinfurter Straße für den Finaltag am 13. September in Hiltrup gleich zwei Endspielteilnehmerinnen auf neuem Terrain stellt. Ivana Michels schaffte an der Seite von Michael Thiemann (SV 91) ungeschlagen den Durchmarsch. Gleich der erste Satz im Turnier ging gegen Pia Stuhlweißenburg/Stefan Tiesmeyer (SVSH) verloren, fortan geriet das Duo jedoch nicht mehr in Gefahr und stand nach einem 21:13, 21:16-Erfolg über die Titelverteidiger Kötter/Kötter (SV 91) im Finale. Dort treffen sie auf Ria Sabay/Timo Höppner (SVSH), die nach einem 21:19, 16:21, 22:24 gegen Kötter/Kötter den Umweg über die Verliererseite nehmen mussten und hier im letzten Spiel des Tages mit 21:13, 22:20 erfolgreich Revanche an ihren Bezwingern nehmen konnten. Kötter/Kötter belegten somit Rang drei vor der vierten Paarung mit Union-Beteiligung, Deborah Döring/Leonard Schmidt (SV 91/SVSH). Der geteilte fünfte Platz ging an Stuhlweißenburg/Tiesmeyer sowie die Stadtmeister von 2012, Kerstin Steffens/Tim Gieseler (SVSH).

Die jüngsten und die ältesten Einzelspieler des Turniers waren am Sonntag an der Reihe. In einer erstmals seit Jahren ausgetragenen Schülerkonkurrenz qualifizierten sich die 12jährigen Fynn Sobetzki und Max Dahlhoff für das Endspiel, wobei Sobetzki den Vergleich in der Vorrunde mit 2:0 Sätzen für sich entscheiden konnte. Der 10jährige Leo Dahlhoff, Bruder des Finalisten, belegte Rang drei.

Bekannte Gesichter wiederum lösten die Endspieltickets in den Altersklassen. Bei den mindestens 40jährigen setzte sich Jörg Sobetzki ungeschlagen durch und besiegte dabei mit Gerd Theisen auch den fünffachen Champion dieser Klasse in drei Sätzen. Dieser verwies anschließend Ralf Berger (TuS Hiltrup) auf Rang drei und machte damit das SVSH-interne Finale perfekt.

Ein solches musste es bei den über 50jährigen ohnehin geben, denn an dieser Spielklasse waren ausschließlich Akteure von der Sentruper Höhe beteiligt. Rekordstadtmeister Manfred Arndt gab der Konkurrenz das Nachsehen und hat nun die Chance auf seinen insgesamt 26. Titel. Im Wege steht ihm dabei Martin Ernst, den Arndt in der Hauptrunde überraschend klar mit 21:14, 21:18 besiegen konnte. Das Endspiel erreichte Ernst anschließend durch einen Zweisatzsieg gegen den viermaligen Finalisten dieser Klasse, Jürgen Breforth.

Neun von zehn Endspielpaarungen sind ermittelt. Die letzten freien Plätze für den Höhepunkt des Events werden am kommenden Wochenende im offenen Herren-Einzel ermittelt, für welches Nachmeldungen bis Freitag noch möglich sind.

Autor: Timo Höppner
© 2014 TuS Hiltrup 1930 e.V. Abteilung Speckbrett Sitemap Impressum Kontakt Links