Unsere
Partner:
Label der Firma Bröker
26.8.2014
Stadtmeisterschaften: 2. Wochenende

Zeidler vorzeitig entthront / Double-Chance für Gieseler / Rekord durch Thiemann / Topgesetzte Seniorenpaare ungeschlagen durch

Fünf Jahre in Folge haben die beiden Aushängeschilder der SV 91 das Einzel-Finale der Speckbrett-Stadtmeisterschaften unter sich ausgespielt, nun ist diese in der 47jährigen Turnierhistorie einmalige Serie beendet. Zwar erreichte mit Michael Thiemann einer der zwei Dauerfinalisten zum insgesamt elften Mal das Endspiel und stellte damit einen neuen Rekord auf, der zuletzt dreimal in Folge siegreiche Jochen Zeidler jedoch schied erstmals seit 2007 vorzeitig aus und musste sich mit Rang vier begnügen. Verantwortlich hierfür zeichneten zwei Akteure vom SV Sentruper Höhe. Zunächst bezwang der Vorjahresdritte Tim Gieseler den Titelverteidiger am Samstag mit 20:22, 22:20, 21:15. Bei der wegen zweier Regenpausen nötig gewordenen Fortsetzung am Sonntag war es dann Christoph Grotehöfer, der Zeidler überraschend klar mit 21:11, 21:15 aus dem Turnier warf. Beide „Königsmörder“ trafen schließlich zur Ermittlung des zweiten Finalisten aufeinander, wobei Gieseler in einem hochklassigen Match mit 21:19, 21:19 knapp die Oberhand behielt und nun erstmals in seiner Laufbahn im Einzel-Finale der Sonderklasse steht. Mit dem in der Vorwoche erreichten Doppel-Finale darf Gieseler bisher als der Mann des Turniers gelten. Den nun möglichen Doublegewinn aus Einzel und Doppel schaffte zuletzt ausgerechnet Finalgegner Thiemann 2010. Einen klaren Favoriten für den Showdown am 13. September in Hiltrup kann man nach Thiemanns 21:14, 19:21, 21:18-Erfolg gegen Gieseler vom Samstag nicht ausmachen, wenngleich die weitaus größere Endspielerfahrung natürlich auf Seiten des Sudmühlers liegt. Hinter Grotehöfer und Zeidler fand sich Michael Meessen (SV 91) ebenso auf Platz fünf ein wie der 21jährige Leonard Schmidt (SVSH), der seinerseits gegen Zeidler zwei Matchbälle hatte, diese Chance auf eine noch bessere Platzierung jedoch nicht nutzen konnte. Bastian Kötter (SV 91) landete als bester Aufsteiger aus der offenen Klasse gemeinsam mit Ex-Stadtmeister Timo Höppner (SVSH) auf dem geteilten siebten Rang in dem 14-köpfigen Feld.

Gestürzte Titelverteidiger brachte am Sonntag auch das Jungsenioren-Doppel der mindestens 45jährigen. Manfred Arndt/Gerd Theisen (SVSH) können ihren vier gemeinsamen Titeln vorerst keinen weiteren hinzufügen. Nach Niederlagen gegen die Drittplatzierten Ralf Berger/Peter Frank (TuS Hiltrup) sowie die Vorjahresfinalisten Hartmut Budde/Kay Völler (SV 91/SVSH) blieb am Ende Rang vier. Budde/Völler schalteten im letzten Spiel des Tages Berger/Frank aus und stehen wieder im Endspiel, wo sie die hohen Favoriten und mehrfachen Sonderklassensieger Andreas und Dirk Nordhaus (SV 91) fordern werden, die erstmals in der Altersklasse an den Start gingen. Auf dem Weg ins Finale mussten diese lediglich gegen Berger/Frank einen Satz abgeben.

Parallel ermittelten die ältesten Turnierteilnehmer ihre Finalisten. Unter sieben Ü-60-Paaren kamen die Hiltruper Lokalmatadoren Toni Remke/Gerd Riediger ungeschlagen durch und stehen im Finale auf eigener Anlage gegen Horst Feldhaus/Wolfgang Körner vom SVSH. Deren Vereinskameraden Franz-Josef Möllerbernd/Karl-Heinz Weichelt erreichten Rang drei.

Fortgesetzt werden die Titelkämpfe am kommenden Samstag mit dem hochklassig besetzten Mixed in Sudmühle, für welches unter anderem die Titelverteidiger Tina Kötter/Bastian Kötter (SV 91) und deren Vorgänger Kerstin Steffens/Tim Gieseler (SVSH) gemeldet haben. Am Sonntag in Hiltrup ermitteln die mindestens 40- bzw. 50jährigen Herren die Finalisten im Einzel der Jungsenioren und Senioren. In beiden Klassen werden neue Stadtmeister gesucht, da die jeweiligen Vorjahressieger nicht gemeldet haben.

Autor: Timo Höppner
© 2014 TuS Hiltrup 1930 e.V. Abteilung Speckbrett Sitemap Impressum Kontakt Links